Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Start
Welches Tier
Tierportrait
Heim & Arzt
Tiermarkt
Ethik
Tierschutz
Erlebnisse
deutschlandurlaub.de Auf Baerengehege.de gibt es wichtige Hinweise zur Ethik

Ethische Fragen der Heimtierhaltung

Darf man ein Tier aus seinen natürlichen Lebensbedingungen rausreissen, um es zuhause in ein mehr oder weniger artgerechtes Gehege zu sperren?

Wellensittich

Hat der Mensch das Recht, Tiere zu käfigen, sie sich "untertan zu machen", sie mit Zuckerstückchen zu Tode zu hätscheln?

Kein "Ja" und kein "Nein" auf diese Frage:

Der Kanarienvogel im Käfig, der Dackel auf dem Sofa, die verfettete Katze im Bett sind nicht wirklich erfreulich, aber vielleicht "nötig" für die alte Frau, die sonst nicht mehr viel hat und um die sich niemand ernsthaft kümmert, weil "die Jungen" ja Geld verdienen müssen.

 

Und: Was ich nicht kenne, das kann ich nicht lieben. Wohl keiner der großen Tier- und Artenschützer dieser Welt war zu irgendeiner Zeit seines Lebens nicht auch Tierhalter.

Unmittelbare Begegnung zwischen Mensch und Tier

Was würden uns Panzernashörner interessieren, wenn wir nicht im Zoo gelegentlich eins zu sehen bekämen. Der Film ist nur ein unzureichender (wenn auch sehr wichtiger!) Ersatz für die unmittelbare Begegnung mit unseren "Brüdern mit Krallen". So eine Begegnung zwischen Kind und Papagei ist sicherlich nicht artgerecht, für die Entwicklung des Kindes aber enorm wichtig.

 

Aber der Maßstab ist hoch anzusetzen; Tier- und Artenschutz stellen wichtige Anforderungen, die es unbedingt zu beachten gilt. Das gilt allerdings nicht nur für die private Haltung von Wild-, Heim- und Haustieren:

Wieso sollen die Anforderungen an die industrielle Tierproduktion nicht genauso hoch sein, wie die an private Tierhalter? Hühner und Gänse, Puten und Kälber und alle anderen Arten, die der Ernährung (bzw. bei Pelztieren dem Schmuck) der Menschen dienen, haben auch in Deutschland nichts zu lachen. Auch die sog. Freilandhaltung von Geflügel - das beste, was einem Huhn passieren kann - ist keineswegs artgerecht.

Und der Artenschutz? Der Verfasser ist gegen die massenhafte Entnahme von Wildtieren aus der Natur zur Haltung in Menschenobhut. In einigen Fällen kann das die Existenz der Art tatsächlich gefährden - die Artenschutzgesetzgebung muss schneller und durchgreifender sein.

Aber die Tötung aus ökonomischen Gründen spielt eine wesentlich größere Rolle und eine gesunde Tierpopulation in einer intakten Umwelt ist enorm reproduktionsfähig. Die meisten Vogelarten z.B. überleben sogar den massenhaften Vogelmord in Südeuropa und Nordafrika!

Die Zerstörung der Umwelt trägt die Hauptschuld am Artenrückgang. Das betrifft nicht nur (wenn auch in besonderem Maße) die Abholzung der Regenwälder. Auch in Deutschland verschwinden Tier- und Pflanzenarten - ohne Bejagung oder Tierfang. Störche z.B., aber auch viele andere, weniger populäre Arten.

Ein besonderes Kapitel sind Qualzuchten. Wenn Vögel, Hunde und andere Arten bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet werden, ist das nicht nur fragwürdig, sondern schlicht ein Skandal. Wahre Tierfreunde sollten solche Arten nicht halten und ihre Ablehnung auch klar zum Ausdruck bringen.

Hunde und Katzen mit extrem verkürzten Schnauzen, Katzen mit verkürzten Vorderbeinen ("Squitten"), Kanarienvögel mit verdrehten Flügeln und überlangen Beinen, monstroese Goldfisch-Zuchtformen - das ist alles abzulehnen (und z.T. auch verboten). Wo aber geht das los? Mops und Boxer sind beliebte Hunderassen . . .

 
Wenn Ihnen heimtierseiten.de gefällt, dann besuchen Sie doch auch gerne andere WebSites von uns, z.B. traumgewicht.de urlaubsseiten.de preiswerte-homepages.de solamaris.de zoos-und-parks.de blumenlexikon.de.de teufelskralle.de traumbusen.de

nach oben